Eisenbahnmodule und Krippen

Von Stephan Wegner 27.12.2018 - 17:02 Uhr

Dieter Maier (rechts) aus Fluorn-Winzeln wird vom 2. bis 6. Januar Krippen und Eisenbahnen im Eisenbahnmuseum zeigen. Darüber freut sich auch Museumsleiter Michael Herberger, dessen zweite Großanlage (Bild) an Weihnachten in Betrieb geht. Foto: Wegner Foto: Schwarzwälder Bote
Schramberg. Gleich mit zwei Highlights endet beim Eisenbahnmuseum Schwarzwald in der H.A.U. in Schramberg das alte Jahr und startet das neue: Ab Weihnachten rollen auf der zweiten Großanlage im Museum nach mehrjähriger Bauzeit erstmals regelmäßig die Züge und von Mittwoch, 2., bis Sonntag, 6. Januar, wird Dieter Maier Weihnachtskrippen und Eisenbahn-Module, entstanden bei der Eisenbahn-AG der Heimbachschule Winzeln, im dritten Obergeschoss der H.A.U. 22 ausstellen.

Nach längerer Bauzeit hat Herberger jetzt auf der "Stadtanlage" im zweiten Ausstellungsraum die Anlage so weit fertig, dass Lokomotiven und Wagen in Regel- und Schmalspur II im Maßstab 1:22,5 ihre Runden drehen können. In jüngster Zeit waren dazu nicht nur die Gleise zu legen, sondern auch die entsprechenden elektrischen Anschlüsse und nicht zuletzt die Stadtlandschaft zu gestalten. Diese wuchs um Haus um Haus, auch der massive Ringlokschuppen soll zum Anlagenstart fertig sein, verspricht Herberger. Die Drehscheibe vor dem Bahnbetriebswerk werde aber noch einige Zeit benötigen, bis sie funktionsfähig sei.

Von den Lokomotiven her werden auf diesem Anlagenteil nach Herbergers Worten eine Diesellok V200, eine V36, eine Kleinlok, drei Straßenbahnen, eine Dampfstraßenbahn und nicht zuletzt ein ICE verkehren.

Die Sonderausstellung ab dem 2. Januar zeigt nicht nur die Modulanlage der Heimbachschule in der Spurweite H0 mit einer Gesamtgleislänge von 27 Metern, sondern auch die Schulanlage, ein Weihnachtsensemble (mit Christbaum, Schneekrippe, Winterlandschaft mit Weihnachtsmarkt und umkreisenden Weihnachtszug) und nicht zuletzt drei Module aus der Großanlage der Leiter der Schul-AG. Zu sehen ist neben einem Weihnachtszug und anderen Kompositionen auch die Dampflok 01 519 im Maßstab 1:87, mit der im Original die Eisenbahnfreunde Zollernbahn bei einem Teil ihrer Fahrten unterwegs sind.

Die Module von Dieter und Markus Maier, die für die Ausstellung extra aus der eigenen Eisenbahnanlage entnommen wurden, zeigen den Schwarzwald mit einer passenden Szene, ein Dorf mit Feuerwehrfest (mit Tag- und Nachtmodus) sowie eine Eisatzszene der Feuerwehr mit einem Brand – genügend Rauch inbegriffen.

Zudem werden über 20 Krippen gezeigt, die in 25 Jahren Winterbastelarbeit bei der Jugendfeuerwehr in Fluorn-Winzeln entstanden sind. Mit dabei ist auch eine vor Jahren preisgekrönte Wettbewerbskrippe.

Vorgestellt wird bei der Schau auch, wie mit Holzkohle eine Felsenkrippe gebaut werden kann.

Gäste, so Maier, können selbst auf der Schulanlage die Züge fahren lassen.

Wie es zu der Idee zur Ausstellung kam, ist schnell gesagt: Zusammen mit dem Sohn habe er schon mehrfach das Museum in Schramberg besucht, sagt Maier. Und so sei es im Gespräch mit Michael Herberger zu der Idee gekommen, etwas gemeinsam zu veranstalten.

Der Eintritt in die Sonderschau ist frei, wer sie zu den Öffnungszeiten des Eisenbahnmuseums jeweils von 10 bis 17 Uhr sehen will, kann sich im Eisenbahnmuseum melden – dann ist auch eine Fahrt mit dem Aufzug ins dritte Obergeschoss des Gebäudes 22 möglich.

Quelle: https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.schramberg-eisenbahnmodule-und-krippen.017a31b4-de2d-4117-8f43-f772c5226126.html

Bleiben Sie in Kontakt

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Eisenbahnmuseum

  • Rundgang
  • Kontakt
  • Impressum
  • Presse

Museumslandschaft

  • ErfinderZeiten
  • Autosammlung Steim
  • Dieselmuseum
  • Stadtmuseum
  • Terassenbaumuseum

Service

  • Kontakt
  • Öffnungszeiten
  • Anfahrt