Die Stärksten und Schnellsten geben sich ein Stelldichein

Von Schwarzwälder Bote 15.03.2018 - 17:44 Uhr

Schramberg. Das Eisenbahnmuseum Schwarzwald im Gewerbepark H.A.U. in Schramberg eröffnet am heutigen Freitag, 16. März, ab 18 Uhr die Sonderausstellung "Rekordlokomotiven – stärker, schneller, größer".

Mit 40 Eisenbahnen der großen Spur zeigt das Museum wie die Eisenbahngesellschaften der Welt die Rekorde purzeln ließen.

Die Eisenbahn war eine der umwälzendsten Erfindungen aller Zeiten. Erst durch sie wurde kostengünstiges Reisen möglich. Mit dem britischen Erfinder Richard Trevithick, der 1804 eine Hochdruckmaschine aufs Gleis stellte begann eine Rekordjagd um die andere. Stärker, schneller, größer, komfortabler, so verlief die Entwicklung der Lokomotiven. Die ersten Dampfloks waren noch mit wenigen Pferdestärken ausgestattet und teilweise auch für den Einsatz über längere Strecken nicht geeignet, doch die Entwicklung schritt rasant voran – und genau das zeigt die neue Sonderausstellung des Eisenbahnmuseums Schwarzwald.

Handgearbeitete Modelle
Die 40 maßstabsgerechten, handgearbeiteten Modelle in der "Königsspur" im Maßstab 1:22,5, waren im Original für Bahngesellschaften in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den USA im Einsatz. Zu den Highlights der Ausstellung, die ein Jahr lang im Gewerbepark H.A.U. 22 in Schramberg zu sehen sein wird, gehört beispielsweise eine C 5/6, die größte Schweizer Dampflokomotive, die je im Einsatz war. Diese Gotthardlokomotive mit dem Spitznamen "Elefant" hatte eine Normlast von 320 Tonnen bei 26 Stundenkilometer auf den Gotthard-Steilstrecken und wurde im Schnellzug- und im Güterverkehr eingesetzt. Im Flachland konnte sie einen 1000-Tonnen-Zug mit 22 Stundenkilometer ziehen.

Ebenfalls eine Rekordlok ist die 232.U.I. "La Chapelle", eine 1949 von Corpet-Louvet in Frankreich gebaute "Baltic"-Lokomotive, deren Original, die weltweit letztgebaute Normalspur-Dampflokomotive der Achsfolge 2’C2’, im Eisenbahnmuseum in Mulhouse ausgestellt ist. Erwähnenswert ist auch die französische E-Lok CC 7107, die 1955 schon über 330 Stundenkilometer erreichte, oder der amerikanische "Big Boy", der mit einer Länge von 40 Metern und einem Gewicht von 400 Tonnen als größte Dampflok der Welt galt. Ein weiterer Höhepunkt ist das 4,2 Meter lange Modell des Dieseltriebzuges VT 601, der den Rekord in Sachen Luxus und Komfort hielt.

Weitere Informationen: Die Öffnungszeiten des Eisenbahnmuseums Schwarzwald im Gewerbepark H.A.U. in Schramberg sind vom 15. März bis 31. Oktober jeweils Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr. und vom 1. November bis 14. März jeweils Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Informationen zur Ausstellung gibt es unter Telefon 07422/ 2 93 00.

Quelle: https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.schramberg-die-staerksten-und-schnellsten-geben-sich-ein-stelldichein.48ba4be9-c0c8-489b-9129-8d1f04b299f1.html

Bleiben Sie in Kontakt

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Eisenbahnmuseum

  • Rundgang
  • Kontakt
  • Impressum
  • Presse

Museumslandschaft

  • ErfinderZeiten
  • Autosammlung Steim
  • Dieselmuseum
  • Stadtmuseum
  • Terassenbaumuseum

Service

  • Kontakt
  • Öffnungszeiten
  • Anfahrt